Sauna-Öle

Hallo Ihr Lieben,

es liegt wohl an der Jahreszeit :)

Ich bekomme im Moment viele Fragen zum Thema Sauern
und ätherische Öle. Und mein Versprechen einzulösen, hierzu mal
ausführlicher zu schreiben, ist schon ziemlich überfällig.
Wir haben ja fast schon wieder Frühling :)


Also:

grundsätzlich eignen sich alle Öle zum Saunern. Da entscheiden
dann in erster Linie Nase und Geldbeutel.

Unsere Öle sind therapie-geeignet und entwickeln auch in der
Verduftung desinfizierende und antiseptische Wirkung. Das ist
wichtig, weil die meisten Präparate dies nicht tun, es durch die
Blume aber suggerieren.

Ein paar Grundregeln zum Saunern:

Viel hilft nicht viel. Es reicht, einen Aufguss mit den
entsprechenden Ölen zu machen. Danach einfach Wasser pur, denn in
erster Linie unterstützt der Aufguss das Schwitzen.

Wem das nicht reicht, der kann gerne auch zu Salbei greifen.
Salbei ist Schweißtreibend und wirkt regulierend auf den
weiblichen Zyklus und nebenbei kümmert er sich auch noch um
die Atemwege. Darüber hinaus wirkt er fettlösend und bei
Zellulitis. Was will Frau mehr :)

Bahnt sich ein Infekt an, oder haben wir ein anderes konkretes
Anliegen, kann man die Wirkung der Öle noch unterstützen, indem
man sie nach dem ersten Saunagang per Massageöl direkt auf die
Haut gibt (ein Massageöl ist schnell hergestellt, einfach
ein Basisöl nehmen, Sonnenblumen oder Olivenöl aus der Küche,
und darein ein paar Tropfen des ätherischen Öls).

Bei nächsten Saunagang haben wir dann zwei Effekte: die Wirkung
der Öle geht in die Raumluft und gleichzeitg können sie genau
dort unterstützen, wo wir sie haben wollten: Gelenke, Hals,
Lungen usw.

Nebenbei sparen wir noch Geld, weil wir im Aufguss mehr Öl
benötigen, als im Massageöl.

Eine schöne Saunamischung für allgemeine Erkältungs- und
Erschöpfungszustände, die der Jahreszeit entsprechen ist:

Ravensara
Eukalyptus globulus
Ingwer
Sandelholz

Ravensara ist bei allen Erkältungserscheinungen angesagt. Er ist
außerdem ein Helfer bei Stress und Erschöpfung. Wir haben ihm mal
die �berschrift gegeben: Kommt, bringt eine Entscheidung und geht
dann wieder.

Eukalyptus glob. und auch radiata sind die Meister bei Entzündungen
der Atemwege.

Ingwer bringt Wärme und Sandelholz wirkt balancierend auf die
Psyche.

Wir können dann je nach Bedarf andere Öle hinzu geben:

Bei Gelenkbeschwerden ist die römische Kamille hilfreich.
Mit ihr zusammen gerne auch Nelke und Lavendel, da beide Öle
schmerzstillend und beruhigend wirken.

Citrus-Varianten (Zitrone, Mandarine, Orange) wirken aufhellend
auf die Seele und machen gute Laune. Diese Öle sind fast
durchweg sehr preiswert und holen uns mit ihren fröhlichen
Komponenten aus dem kalten und trüben Novembergefühl.

Pfeffer: na, spricht für sich :)

Der große Bruder Rosmarin verbenon ist unser Entgifter und
Aufräumer im großen Sinne. Er unterstützt auch unsere oben
beschriebene Sauna-Mischung ganz hervorragend.

Ysop Berg ist für unsere Lunge zuständig. Wenn wir hier anfällig
sind und immer mal wieder mit der Lunge zu tun haben, dann ist
der Ysop genau richtig.

Zimtblätter geben wie der Ingwer innere Wärme und wirken gut
bei Anginen und Rachenentzündungen.


So, dass in aller Kürze zum Saunern.

Ich wünsche viel Spaß dabei!

Lieber Gruß
Heike

(Heike Wischer 15.11.2005)

© Texte: Birgit und Heinke Zart, Bilder Gisela Haase . Alle Rechte vorbehalten
 01.01.70 01:00